Spandauer Spielplatzinitiative Vorbild für ganz Berlin


Als vorbildlich für ganz Berlin lobt die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) die Spandauer Initiative zur Verbesserung der Kinderspielplätze.


Während in Berlin allgemein die Zahl der Spielplätze von Jahr zu Jahr sinkt und die verbliebenen Plätze bei jeder Untersuchung der DEKRA schlechter abschneiden, konnte der Spandauer CDU-Bezirksstadtrat Carsten-Michael Michael Röding diesen Trend umkehren. In den letzten fünf Jahren steigerte er die Zahl der Anlagen von 87 auf 99. Neben bezirklichen Sondermitteln für Spielplätze warb er in den letzten Jahren zusätzlich 200.000 Euro Sponsorengelder mit dem Programm „Raum für Kinderträume“ ein. Außerdem konnte er Anwohner und Mitglieder von Vereinen als Spielplatzpaten gewinnen. Sie ergänzen die regulären Kontrollen des Bezirksamtes und melden Schäden und Verunreinigungen in ihrer Nachbarschaft sofort an die zuständigen Stellen.


„Wir alle wissen, wie wichtig Bewegung gerade für die heutigen Stadtkinder ist. Deshalb brauchen wir dringend mehr und nicht weniger Spielplätze“, fordert Jürgen Vogt, Vorsitzender der KPV Berlin. Trotz des Mangels an öffentlichen Mitteln könne man mit kreativen Ideen durchaus etwas bewegen, so Vogt.


Zurück zur Übersicht